Cham/Altenstadt/Chammünster. Der Referent für „Marketing und Tourismus“ im Chamer Stadtrat, Klaus Hofbauer, hat die Behelfsbrücke über den Regen als Erster benutzt. Bürgermeister Martin Stoiber hat konsequent gehandelt und die sogenannte „Weiße Brücke“ gesperrt, nachdem Techniker feststellten, dass sie in einem maroden Zustand ist.

Stadtrat Klaus Hofbauer fuhr als erster mit dem Fahrrad über die Behelfsbrücke.

Als großer Glücksfall für die Stadt Cham erweist sich, dass durch den Kontakt mit dem THW Ortsverband Freising und dem THW Ortsverband Cham eine rasche und hervorragende Übergangslösung gefunden wurde. Diese Gespräche des Bürgermeisters mit Unterstützung von Landrat Franz Löffler haben ergeben, dass innerhalb kürzester Zeit eine Behelfsbrücke errichtet werden konnte. Diese wurde am letzten Samstag offiziell in Betrieb genommen.

Als Referent für „Marketing und Tourismus“ unterstreicht Stadtrat Klaus Hofbauer die Bedeutung dieser Brücke. An normalen Tagen wird sie von mehreren hundert Radfahrern und Fußgängern benutzt. Dies gilt besonders von regionalen Radfahrern. Die Brücke ist aber auch in das überregionale Radwegenetz eingebunden. Sie verbindet den Radweg von München nach Prag.

Stadtrat Klaus Hofbauer im Gespräch mit Landrat Franz Löffler.

Heute 19

Gestern 57

Woche 113

Monat 855

Insgesamt 15481

Kubik-Rubik Joomla! Extensions